Gin-Workshop zum 30. Geburtstag | BRENNLUST-Blog
Versandkostenfrei ab 120 Euro
(0) Gesamtsumme: 0,00 

Gin-Workshop als Einstieg in die 30er

Originelle Geschenkidee zum 30. Geburtstag: ein Gin-Workshop im eigenen Wohnzimmer. 15 Männer und Frauen haben ihren Freund mit einem Brennabend mit Brennlust beschenkt, bei dem der Beschenkte seinen eigenen Gin kreiieren konnte. Gin-Seminar und Schnapsbrennen für Anfänger!

22. April 2018

BRENNLUST | Gin-Workshop / Brennabend anlässlich eines 30. Geburtstags
BRENNLUST | Gin-Workshop / Brennabend anlässlich eines 30. Geburtstags

Diesen Monat bin ich mit meinem vollen Auto nach Stuttgart gedüst um einen Brennabend mit einer Gruppe junger Leute zu verbringen, die anlässlich eines 30. Geburtstag einen Gin-Workshop gebucht hatten. Der Geburtstag liegt zwar bereits ein halbes Jahr zurück - aber zugegebenermaßen, wir alle kennen das Problem und haben schon zig Doodle-Umfragen ausgefüllt. Wenn 15 Leute versuchen einen gemeinsamen Termin zu finden ist es quasi unmöglich einen Termin zu finden, an dem alle Zeit haben. Es stellt sich eigentlich nur die Frage: wer wird das Event verpassen? Wie auch an diesem Freitag, (es war übrigens ein Freitag, der 13.) war der Freundeskreis nicht ganz komplett.

Mein Ausflug nach Stuttgart durfte ich allerdings nicht nur diesem Brennabend widmen, sondern auch meiner Schwester Chrissi: denn Chrissi ist am selben Tag innerhalb Stuttgarts umgezogen und fand es prächtig, dass ich quasi "da" bin - "da könne ich doch auch gleich etwas früher kommen, und noch ein paar Kisten schleppen". Gesagt getan: Brennerei sowie komplettes Zubehör habe ich erstmal beim Gastgeber abgeladen (im 5. Stock, einem Altbau mit 3 Meter Deckenhöhe!!!) und bin zu meiner Schwester um Kisten vom 3. Stock - in den 3. Stock zu tragen. Zum Glück gab es auch noch andere Packesel.

Mit Gummibeinen zum Brennabend

Nach einer erfrischenden Dusche und mit schwachen Beinen bin ich gegen 19 Uhr Richtung Brenn-Location aufgebrochen um für ein letztes Mal an diesem Tag die Stuttgarter Höhe zu erklimmen. 5 Stockwerke können sich wirklich ziehen. Aber nicht nur die vielen Etagen und der Umzug meiner Schwester haben mir weiche Knie verschafft, sondern auch die Tatsache, dass der Brennabend ausgerechnet auf einen Freitag, den 13. fallen musste. Ich bin ja nicht abergläubisch, aber wenn man mit gefährlichen Stoffen zu tun hat, wird einem dann doch etwas mulmig...

Zudem war es das erste Brennevent diesen Jahres, das außerhalb meines Landkreies stattgefunden hat und somit unter der Aufsicht des Hauptzollamts Stutgart stand, und nicht wie sonst üblich Singen. Würden Beamte vom Hauptzollamt Stuttgart vorbeischauen und den Brennabend kontrollieren? (Wenn sie wüssten, dass es 5 Etagen zu erklimmen gilt, dann wohl eher nicht...)

Ein Master-Destiller mit einem Faible für Anis

Ab 19 Uhr waren die Gastgeber Sebastian und Natalie und ich bereit für die Gruppe - doch sie fehlte noch komplett. Bis ca. 20:15 (quasi zur Prime-Time) waren alle Gäste nach und nach eingetrudelt, inkl. Pizza, sodass wir den Abend mit einem Gin & Tonic starten konnte.

Den ersten Brenndurchgang, und somit auch verantwortlich für die erste Rezept-Kreation war Sebastian, dem der Brennabend geschenkt wurde. Sebastian, der Master-Destiller für den Abend, zeigte eine Vorliebe für Gewürze, insbesondere für Anis! Ausgerechnet Anis - für mich persönlich gibt es kaum ein Gewürz, für das ich eine größere Abneigung empfinde. Aber nun denn, es ist schließlich Sebastians Gin, da hab ich mich nicht einzumischen. Es ist lediglich meine Aufgabe eine grobe Anleitung zu geben, und z.B. vor Gewürzen, die beim Brenndurchgang extrem penetrant durchkommen, wie z.B. Lavendel, oder Nelken, zu warnen. Selbstverständlich habe ich auch vor Sternanis gewarnt, aber Sebastian ließ sich nicht beirren und zeigte sich großzügig.

Schön engagiert hat Sebastian all seine Zutaten im Mörser zerkleinert, sodass sie ihre Aromen gut freigeben konnten. Dann kam alles ins Brenntöpfchen, inkl. Neutralalkohol sowie Wassser. Feuer an und los gehts.

BRENNLUST | Gin-Workshop / Brennabend anlässlich eines 30. Geburtstags

6 kurzweilige Stunden verflogen wie im Flug

Nach 20 bis 30 min läuft es - d.h. das Gin-Mazerat siedet und kondensiert wieder im Kühler und landet tröpfchenweise im Gläschen. Der Destillier-Vorgang ist sicherlich eine geduldige Angelegenheit, vor allen Dingen, da man bis zum Schluss das Endresultat seines Werks noch nicht beurteilen kann. Die einzelnen Botanicals entfalten während dem Destillier-Vorgang zu unterschiedlichen Zeiten ihre Aromen, sodass der Gin anfangs der Destillation ganz anders schmeckt, als zum Schluss.

Während dem ersten Destilliervorgang wurde bereits am zweiten Rezept getüftelt und überlegt. Insbesondere der Einsatz des richtigen Pfeffers sorgte für Kopfzerbrechen. Zur Auswahl standen Schwarzer Pfeffer, Weißer Pfeffer, Tasmanischer Pfeffer, sowie Tellycherry Pfeffer und Szechuan Pfeffer. Insbesondere die letzten drei Pfeffer hat es der Gruppe angetan. Am Ende viel die Wahl auf den Tellicherry Pfeffer. Tellicherry Pfeffer ist auch Schwarzer Pfeffer, hat allerdings ein eher waldiges, nussiges und sehr angenehmes Aroma.

Ohne Longdrinks geht natürlich nichts!

Während des Abends habe ich der Gruppe 4 Longdrinks kredenzt, natürlich nach Brennlust Hausrezept. Mit am Start waren: Gin & Tonic (der Klassiker, der nicht fehlen darf), ein Gin Gin Mule in der Brennlust Variante, der fruchtig-süffige Beeren Limes mit Aperol (der sogar die Männer überzeugen konnte), sowie der Baril Basil Mule.

Beide Gins waren sehr gut gelungen - und konnten nicht unterschiedlicher sein. Der erste mit einer kräftig, lieblichen Sternanis-Note, genau so, wie es sich Sebastian gewünscht hatte. (Für meinen Geschmack zwar etwas viel Sternanis, aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden). Der zweite Gin hatte eine schöne, pfeffrige Note durch den Einsatz des Tellicherry Pfeffers.

Ein wunderbar, kurzweiliger Abend mit einer total lustigen und entspannten Gruppe. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und möchte mich an dieser Stelle nochmals für die tollen Fotos bedanken! 🙂

 

Brennerin und Inhaberin von BRENNLUST, Andrea Koch

Autorin Andrea

Ich brenne nicht nur für mein Leben gerne - sondern teile mein Wissen, Erfahrung und Leidenschaft auch gerne mit meinen Mitmenschen! 😉 In meinen Blogbeiträgen zeige ich Euch bewährte Rezepte, berichte von meinen Brennerfahrungen - und kläre Fragen rund um das Thema Brennen.

Du hast eine konkrete Frage an Brennlust?


Dann melde dich gerne bei uns,
wir sind gespannt auf Deine Fragen!

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@brennlust.de widerrufen.

Unsere Blogkategorien

Weitere Artikel